WillkommenCEE_2019_Ausstellung_%26_Villa_Musica.html
ProgrammCEE_Programm_aktuell.html
Über unsCEE_Uber_uns.html
VergangenesCEE_Vergangenes_2018_A.html
Kontakt / ImpressumCEE_Kontakt___Impressum.html
<-zurückCEE_Vergangenes_2018_A.html

vor->CEE_Vergangenes_2018_C.html

Helmut Bleffert - Farbklänge und Klangfarben

Konzertausstellung I 26. April 2018 I 19 Uhr

Campanula-Quartett: Helmut Bleffert, Isabel Eichenlaub, Johannes Alisch, Maren Pardall


Helmut Bleffert hat mit der Campanula die Streicher-Familie um ein wundervolles Instrument bereichert, dem 2014 im CEE ein 1. Internationales Musik-Festival gewidmet war. Er ist aber auch Musiker und Maler. Im CEE zeigte er seine leuchtende Bilderwelt und spielte mit einem Campanula-Quiartett darauf abgestimmte Improvisationen für Monochord, Sarangi, Campanula und Stimme. Der  Schaffensprozess verläuft in Malerei und Musik in 5 Phasen - vom Spiel mit Farbe & Klang bis zu Geschichten & Phantasie.

2. Schifferstadter Kontrabassfestival

28. und 29. Juni 2018


Donnerstag, 28. Juni, 20 Uhr

VON DEM GROSSEN ELEFANTEN - Stefan Schäfer: Musikalisch-literarische Dialoge mit dem Kontrabass

Kontrabassmusik und Poesie, passt das zusammen? Aber sicher! Wenn sich Stefan Schäfer, Solokontrabassist des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburg, bei Gedichtrezitationen von Wilhelm Busch, Christian Morgenstern, Ernst Jandl, Joachim Ringelnatz, Daniil Charms u.a. mit seinen Eigenkompositionen selbst begleitet, ist das schwer virtuos und köstlich unterhaltend zugleich.


Freitag, 29. Juni, 20 Uhr

KONTRABASS PRO KLASSIK: Wolfgang Güntner (Kontrabass) - Asli Kiliç (Klavier)

Wurde der Kontrabass über Jahrhunderte eher stiefmütterlich behandelt, haben ihn nun auch zeitgenössische Komponisten entdeckt. Wolfgang Güntner, stellvertretender Solokontrabassist der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz spielte Teppo Hauta-aho „Kadenza“ nur für ihn allein.  Im Duo mit der Pianistin Asli Kiliç erklangen außerdem Werke von J. S. Bach, Reinhold Gliere, Astor Piazzolla und František Hertl.

Astrid Arndt – Die gläserne Seite

Lesung I 2. Mai I 19 Uhr


Jonas sieht durch die plötzlich gläserne Seite seines Buchs hindurch unter einem Gully zwei seltsame Jungs, die ein Fahrrad reparieren. Jonas, Alex und Lea geraten im Gefolge der Handlung dieses Jugendromans in einen Zeitstrudel zwischen Ober- und Unterwelt und lösen letztlich einen Kriminalfall des 19. Jh. Ein prickelndes Abenteuer voll dezenter literarischer Anspielungen entwickelte die Mannheimer Autorin, spannend nicht nur für junge, sondern auch für erwachsene Leser! Eine Videoprojektion der Schauplätze begleitete die Lesung.