Club Ebene Eins e.V.
Konzerte, Kleinkunst, Lesungen, Ausstellungen in Schifferstadt

Sonntag, 21. August 2022, 11 Uhr
Schöpfung - Karin Klomann (Malerei) und Birgit Löwer (Plastiken)

Ausstellung, Vernissage

Karin Klomann - Die Flut
Karin Klomann - Die Flut
Birgit Löwer - Vielfalt
Birgit Löwer - Vielfalt


Der Mensch als Teil der Schöpfung steht im Mittelpunkt der Ausstellung von Karin Klomann und Birigit Löwer im Club Ebene Eins, die am 21. August um 11 Uhr mit einer Vernissage eröffnet wird. Beide Künstlerinnen variieren das Thema auf ihre ganz individuelle Weise und geben uns Raum für eigene Perspektiven und Interpretationen.

Unter der ästhetischen Oberfläche zuweilen kräftiger, lauter, dann wieder subtiler, transparenter und zarter Farben transportieren Karin Klomanns Bilder eine gesellschaftskritische Botschaft ohne jegliche Dogmatik und halten spielerisch die Balance zwischen Figuration und Abstraktion. In archaisierender Kargheit auf das Wesentliche reduziert, erzählen Birgit Löwers Gestalten - in Gips, Ton, Beton, Aluminium, Bronze - von Anmut und Verletzlichkeit und von Identitätsfindung. Peter Robert Schwab, Kunstgeschichtler und Szenenbildner, führt in die Werke beider Künstlerinnen ein. Stefan Pedljo, Preisträger bei Jugend musiziert, umrahmt die Vernissage auf der klassischen Gitarre mit Musik spanischer Komponisten.

Vernissage: Club Ebene Eins e. V. – DIE SCHEUNE, Burgstraße 23, Schifferstadt; Eintritt frei! 

Dauer der Ausstellung: 21.08.-11.09.2022, Öffnungszeiten: Fr 17-19, So 11-13 Uhr u. n. V. 

Im Ausstellungsraum besteht Maskenpflicht.


Freitag, 26. August 2022, 19 Uhr

Der Hans im Florival

Ein Leben zwischen Elsass, Paris, Franche-Comté (und Deutschland)

Lesung


Jochen Glatt, Gymnasiallehrer für Französisch und Englisch, liest und erzählt aus „Der Hans im Florival“. Er hat Jean Egens 1984 in Buchform erschienene Kindheitserinnerungen ins Deutsche übersetzt. Die Französin Nathalie Bilhöfer, Gymnasiallehrerin für Französisch und Deutsch, liest Passagen aus dem französischen Original. Chansons mit Bezug zum Thema garnieren die Lesung.

1920 in Lautenbach (Elsass) geboren, machte Jean Egen als Mitarbeiter von „Le Monde“ und „Le Canard enchaîné“ Karriere. Sein Roman „Die Linden von Lautenbach“, auch international ein Riesenerfolg, wurde 1982 mit Mario Adorf in der Hauptrolle verfilmt. 1984 erschien sein zweites Buch „Le Hans du Florival“. Den Mittelpunkt der Welt sucht und findet er wiederum in seiner Kindheit im Spannungsfeld der wechselvollen Geschichte des Elsass zwischen Frankreich und Deutschland. Als geborener Erzähler schildert er das humorvoll in einer Mischung aus elsässischer Schalkhaftigkeit und französischem Esprit. 1995 starb Jean Egen in Paris.

Jochen Glatt hat den Autor noch persönlich kennengelernt. Und so ist seine „Lesung und Annäherung an Jean Egen“ äußerst authentisch. Seine Übersetzung von „Le Hans du Florival“ erschien rechtzeitig zu Egens hundertstem Geburtstag 2020. Die Lesung war eigentlich zum 25-jährigen Jubiläum des Club Ebene Eins im gleichen Jahr geplant. Corona hat das verhindert.

Eintritt: 10€ / Schüler/Studierende 6€; CEE-Mitglieder: 7€ / Schüler/Studierende 5€.

Während der Veranstaltung besteht Maskenpflicht, auch am Platz.




Sonntag, 18. September 2022 I 11 Uhr
Atelier Molemol

Ausstellung, Vernissage

  • Sonnenblumen
  • Gluecksgefuehle
  • Simone Meinzer_Angelika Schmitt
  • Firma Musikanten


„Molemol“ - also „Mal mir was vor“ - bekam Dr. Karin Bury des Öfteren von Teilnehmer*innen zu hören, als sie 2010 die Leitung der von Theo Ofer 2007 gegründeten Malgruppe der Lebenshilfe Speyer-Schifferstadt übernahm. Aus der damaligen Aufforderung an die in Schifferstadt ansässige Malerin und Kunsthistorikerin entstand der originelle Name des Ateliers in der Speyerer Herdstraße. Seit 2015 bietet es - zusätzlich zu mehreren Kreativgruppen im Wohnheim - besonders begabten erwachsenen Menschen mit Handicap einen optimalen Rahmen zur individuellen künstlerischen Förderung. Im Club Ebene Eins werden Arbeiten von Martin Fehr, Marija Lucic, Simone Meinzer, Angelika Schmitt, Kerstin Stetter, Jürgen Stahl und Eva Wünstel gezeigt. Karin Bury führt in die Ausstellung ein. Musikalisch begleitet wird die Vernissage vom Posaunen-Schlagzeug-Duo „Firma Musikanten“ (Gabriel Herzer und Rainer Kircher).

Mal so gesehen... – Malerei aus dem Atelier Molemol der Lebenshilfe Speyer-Schifferstadt 

Veranstalter: Club Ebene Eins e.V. – Die Scheune, Burgstraße 23, Schifferstadt, www.clubebeneeins.de 

Vernissage: 17. Juli 2022, 15 Uhr, Eintritt frei 

Ausstellungsdauer: 17. Juli bis 14. August 2022 Öffnungszeiten: Fr: 17-19 Uhr, So: 11-13 Uhr 

Im Ausstellungsraum besteht Maskenpflicht. 


Sa, 8. Oktober, 19 Uhr

Three Dudes of Peace & Music 

Jazz im CEE
Claus Kiesselbach (Vibraphon) - Matthias Debus (Kontrabass) – Steffen Rosskopf (Gitarre)

Three Dudes Of Peace And MusicThree Dudes Of Peace And Music


Die drei Mannheimer Musiker, in der Jazzszene als Mitglieder diverser Formationen und Bands überregional bekannt, haben sich zu einem ungewöhnlich besetzten Trio zusammengetan. Und ungewöhnlich - für ein Jazztrio - ist auch die Musik, die sie spielen: In ihrem Programm nehmen sie sich des legendären Woodstock Festivals an: „Three days of peace and music“ stand 1969 für ein Festival, das mitten im Vietnamkrieg auf dem Höhepunkt der Hippie-Bewegung nicht nur in den USA das Lebensgefühl einer Generation verkörperte, die genug hatte von den Spielchen des Establishments.

Für die „three dudes“ (drei Typen) ist Woodstock der perfekte Ausgangspunkt für ihre musikalische Reise, die die Vergangenheit in die Gegenwart holt - mit einer zeitlos aktuellen Message: Peace! 

Eintritt: 15 € / erm. 11 €, Clubmitglieder 12 € /erm. 8 €;

Während der Veranstaltung besteht Maskenpflicht, auch am Platz.


Sa, 15. Oktober, 19 Uhr

Wer, wenn nicht 4 – Wir müssen reden
Improvisationstheater

  • Wer wenn nicht 4
  • Gruppenbild mit Stuhl Quer
  • WWN4 in Aktion quer


„Wie geht Freiheit wirklich?“ mit dieser Frage vereint das Theater-Projekt von „Wwn4“ zwei in der heutigen Gesellschaft vernachlässigte Aspekte: hören und gehört werden. Einerseits ist aufmerksames Zuhören gefragt, andererseits bietet das neue Format auch Raum, eigene Meinungen äußern zu können. Die Zuschauenden werden zu mitbestimmenden Faktoren im Spiel und beeinflussen sowohl den Verlauf des Stücks als auch den Meinungsaustausch zwischen Publikum und Bühne. "Wir müssen reden!" erreicht dadurch ein hohes Maß an Interaktion. Wobei immer die Freiwilligkeit im Vordergrund steht, alles kann, aber nichts muss, jede(r) darf, aber keine(r) muss. Alles wird durch die SchauspielerInnen und ihren Musiker direkt auf der Bühne live entwickelt. - Kurzweilige Unterhaltung mit der Bandbreite von Slapstick bis Drama!

Eintritt: 15 € / Schüler/Studierende 9 €; CEE-Mitglieder: 12 € / Schüler/Studierende 7 €



AUSBLICK

(Weitere Informationen folgen)

Sa, 5. November, 17 Uhr

Konzert im Alten Rathaus: Carl Loewe Liederabend

Wioletta Hebrowska und Mario Klein (Gesang), Christine Rahn (Klavier); Stadt Schifferstadt in Zusammenarbeit mit dem CEE